In meiner kleinen Werkstatt findet jeder Handgriff rund um das Töpferobjekt statt:

 

Die Tonhubel lagern im Regal, der Ton wird hier von mir vorbereitet und auch verarbeitet, ob an der Drehscheibe oder mit der Plattentechnik am Tisch.

 

Anschließend trocknet das Tonobjekt ca. 7 Tage um dann im Schrühbrand bei 950 Grad im Ofen gebrannt zu werden. 

 

Im Nebenzimmer trage ich dann nach dem ersten Brand die Glasur oder Engobe auf, verziere je nach Objekt mit Dekorfarbe und brenne es anschließend im Glasurbrand bei bis zu 1250 Grad. Bei dieser hohen Temperatur sintert der Ton und wird wasserdicht.

 

Es ist jedes Mal auf´s Neue ein sehr spannender Moment den Ofen zu öffnen und die fertigen, glasierten Teile zu sehen.